Freitag, 27. Mai 2011

Folter Opfer Psychiatrie- klagt Täter an !














Mehr als drei Jahre in Stralsunder Psychiatrie verbracht- 18 Elektroschocks- Unzählig bewußtlos zusammengeschlagen- Eingeschnürt im Netzbett, Wochenlang festgebunden- Bis heute Tablettenabhängig- Depressionen, Angstzustände- Psychopharmaka Begleiterscheinungen-Schwerbehindert 70%-Posttraumatische Belastungsstörung
Aufforderung an die Täter: DDR Identität annehmen! Steht endlich zu den begangenen Verbrechen! Es sind 20 Jahre vergangen, gesteht Eure heimtückischen, hinterhältigen Zersetzungsmaßnahmen. Psychiatrie-Folter-Opfer leben bis zum heutigen Tag in Angst vor Euch Tätern. Meine Biografie ist der Beweis dafür. Durch Euch bin ich seit 30 Jahren isoliert, bis heute. Übernehmt für Eure begangenen Verbrechen, im heutigen Rechtsstaat die Verantwortung. Es gibt nur eine Identität. Steht zu ihr! Versöhnug kann es nur geben wenn der Lezte, von der SED und Stasi Drangsalierte, für das erfahrene Leid, rehabilitiert wurde. Wir können nicht 60 Jahre warten, wie bei der ersten deutschen Diktatur, bis die Opfer und Täter gestorben sind. Ihr habt 40 Jahre die Vorteile des Sozialismus ausgenutzt und seit 20 Jahren die Vorteile des Kapitalismus. Wo bleibt die Gerechtigkeit? Die Wahrheit? Viele Opfer der Forensischen Psychiatrie, aus politischen Gründen dort "behandelt", mundtod gemacht, warten auf ein Zeichen der Täter. Ärzte im Verbund mit der Staatssicherheit-keiner will heute Täter gewesen sein! Täter haben sich durch Falschangaben in Öffentliche Bundes-und Landes Behörden geschlichen und treiben dort erneut ihr Unwesen. Allein 6 Gerichtsurteile in 5 Jahren in Arbeitsangelegenheiten des Öffentlichen Dienstes von M-V habe ich den ehemaligen Günstlingen der zweiten deutschen Diktatur zu verdanken! Geht die Verfolgung ehemaliger DDR Verfolgter denn schon wieder los? Ein Vergleich sei gestattet: Der Peiniger von Anne Frank, ein SS Offizier hat Anfang der 50ziger Jahre, für die Bundesrepublik SS Offiziere rekrutiert- Die Bundesrepublik und der CAI haben Anfang 1992 besonders "gute" Stasi Offiziere in ihren Dienst gestellt. Sowohl die SS als auch die Stasi haben gemordet- Menschenrechte mit Füßen getreten! Täter, habt wenigstens einmal in Eurem Leben ein Gewissen und schreibt einen Kommentar in eine Hompage der Opfer ein...............................! "Täter beim Namen nennen" ein Ausspruch von Roland Jahn, bei einer seiner Reden und Prof. Dr. Weberling mit seinem gleichnamigen Buch. Bei meinem ersten Antrag auf Rehabilitierung 2004 ,habe ich Täter mit Namen und Adresse, jetziger Tätigkeit, genannt. 2011 kämpfe ich immernoch um meine Rehabilitierung! Dabei geht es nicht um mich und mein erlebtes Unrecht als Opfer. Es geht in erster Linie um den Schutz der heute wieder hochdekorierten Täter im Stasi Establishment der Bundesrepublik! Die Opfer werden zweimal bestraft. In der DDR jahrzehnte diskriminiert und gefoltert, in der BRD von "rechtsstaatlichen Gerichten" ignoriert, verhönt und verspottet! Unsere Kinder warten jetzt schon auf die Wahrheit! Sie wird kommen! Nach der ersten deutschen Diktatur kamen die begangenen Verbrechen an Psychiatrieopfern auch an die Öffentlichkeit- NACH 60 JAHREN...............

1 Kommentar:

  1. Hallo Lothar.
    Ich bin enttäuscht, dass die Regierung die Aufdeckung von Stasi-Verbrechen behindert.
    Eine Änderung des StUG ist dafür erforder-
    lich.
    Ein gut geschriebener Gedenkspruch für die Opfer tröstet da recht wenig.
    Die Verwandten und Freunde von Opfern erleben die Folgen der Stasi-Misshandlungen hautnah
    und leiden mit ihnen.
    Die Behinderung der Regierung an der Aufdeckung der politisch motivierten Stasi-Verbrechen an Menschen wird sich auf die Geschichte der BRD auswirken.
    Die Opfer haben das Vertrauen in die Re-
    gierung bereits verloren...
    Nazi-Verbrechen....Stasi-Verbrechen....stolz,
    ein Deutschern zu sein?

    AntwortenLöschen